Vor der Operation

Wenn Sie, aus welchen Gründen auch immer, den vereinbarten Operationstermin nicht einhalten können, informieren Sie uns bitte so früh wie möglich telefonisch, damit der Termin ggf. an einen anderen Patienten vergeben werden kann. Der zu operierende Arm / das zu operierende Bein muss frei von frischen oder alten Verletzungen sein. Liegt ein Infekt oder eine frische oder verkrustete Rissverletzung vor, kann der operative Eingriff nicht durchgeführt werden. Deshalb sollten Sie - insbesondere vor handchirurgischen Eingriffen – auf handwerklichen Tätigkeiten mit erhöhter Verletzungsgefahr wie z. B. Gartenarbeiten verzichten. Beim Umgang mit Haustieren ist besondere Vorsicht geboten, um etwaige Kratzer oder kleine Bisswunden zu vermeiden.

Bei Auftreten von Allgemeininfekten oder eitrigen Entzündungen sollte der operative Eingriff wegen der damit verbundenen allgemeinen Schwächung des Immunsystems verschoben werden ."Blutverdünnende Medikamente" wie Aspirin, ASS 100, Plavix, etc. sowie alle aspirinhaltigen Medikamente (z. B. Thomapyrin) müssen 7 Tage vor dem Operationstermin abgesetzt werden.
Bei Marcumar-Patienten muss der Quick/INR-Wert nach Absprache mit Ihrem Operateur und dem Hausarzt oder internistischen Facharzt in den Normbereich gebracht werden.  Für etwaige Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung. Vor operativen Eingriffen in Vollnarkose dürfen Sie ab einer vorher vereinbarten Uhrzeit (in der Regel 6 Stunden vor dem geplanten Eingriff) nichts essen oder trinken und auch nicht rauchen.

Wird der Eingriff in Lokal-/Regionalanästhesie durchgeführt, können Sie zur Operation gerne einen Walkman, Discman oder MP3-Payer mitbringen, um während der Operation Ihre Lieblingsmusik zu hören. Bitte lassen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit Schmuck, Wertsachen und größere Summen von Bargeld zu Hause. Sämtlicher Schmuck (Armbänder, Ringe etc.) an der zu operierenden Extremität ist vor dem operativen Eingriff zu entfernen.